Herpetologische Exkursion nach Ungarn

Auf Initiative von Alexander Niedrist und Mario Schweiger hat die Herpetologische Arbeitsgemeinschaft über Pfingsten eine Exkursion ins benachbarte Ungarn unternommen. Insgesamt war eine bunte Truppe von 14 Exkursionsteilnehmer im Alter von 13 bis 83 Jahren mit dabei!

  • Bienenfresser (Merops apiaster)

  • Smaragdeidechse (Lacerta viridis)

  • Amphibien-Nachtexkursion

  • Knoblauchkröte (Pelobates fuscus)

Erstes Ziel war die Ungarische Pustza im Kiskunsag Nationalpark. Das Gebiet ist um diese Jahreszeit nicht nur ein eindrucksvolles Blütenmeer, sondern auch Lebensraum der hochgradig gefährdeten Ungarischen Wiesenotter (Vipera ursinii rakosiensis). Balint Halpern - Leiter des Wiesenottern-Schutzprojektes - hat uns neben der Aufzuchtstation für diese Schlangenart dankenswerterweise auch ihre natürlichen Lebensräume in der ungarischen Steppe gezeigt. Ein einmaliges Erlebnis!
http://www.rakosivipera.hu/de/hungarian-meadow-viper-conservation-centre/

  • Wiesenotter-Aufzuchtstation

  • Wiesenotter-Aufzuchtstation

  • Die Ungarische Wiesenotter (Vipera ursinii rakosiensis)

  • Die HerpAG bei der Wiesenotter-Aufzuchtstation

Die Wiesenotter ist in Österreich ausgestorben und auch in Ungarn nur mehr an wenigen Standorten zu finden. Diese kleine Giftschlange benötigt Steppenwiesen mit einem Netzwerk an unterschiedlichen Kleinstlebensräumen auf engem Raum. Diese Lebensräume können nur durch eine sehr schonende und extensive Beweidung aufrecht erhalten werden.

  • Auf der Suche nach der Nadel im Heuhaufen

  • Gefunden!

  • Die Ungarische Wiesenotter (Vipera ursinii rakosiensis)

  • Die Ungarische Wiesenotter (Vipera ursinii rakosiensis)

  • Blütenmeer in der ungarischen Puszta

  • Salzwiesen-Iris (Iris spuria)

  • Pyramiden-Hundswurz (Anacamptis pyramidalis)

Zweiter Teil der Exkursion waren die Hügel von Buda. Inselartig liegen hier Trockenrasen und Felsensteppen im Stadtgebiet von Budapest, die ebenfalls eine vielfältige Reptilienfauna beherbergen. Die ungarischen Kollegen betreiben hier vorbildlichste Naturschutz- und Öffentlichkeitsarbeit, sodass hier sogar Jane Goodall gerade erst einen beschilderten Naturschutz-Trail eröffnet hat. An dieser Stelle noch einmal großen Dank an Balint Halpern von Birdlife Ungarn und Gergely Babogsay vom Hungarian Natural History Museum für die spannenden Führungen!

  • Smaragdeidechse (Lacerta viridis)

  • Mohn (Papaver sp.)

  • Äskulapnatter (Zamenis longissimus)

März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Samstag, 30. März 2019

Weiterlesen …

Montag, 1. April 2019

Treffen der Herpetologischen Arbeitsgemeinschaft

Die regelmäßigen Arbeitstreffen der Herpetologischen Arbeitsgemeinschaft beschäftigen sich mit der Biologie und dem Schutz heimischer Reptilien und Lurche.

Weiterlesen …