Gefährdung

Als Bewohner extensiv bewirtschafteter, stickstoffarmer Magerwiesen ist auch der Rundfleckige Würfel-Dickkopffalter durch die allgemeine Intensivierung der Landwirtschaft stark gefährdet. Die Umwandlung des mageren Offenlandes zugunsten nährstoffreicher Heuwiesen sowie die Eutrophierung von Weideflächen durch zu hohe Besatzdichten und durch zusätzliche aktive Düngung haben zu einem starken Habitatverlust geführt. Auch das „Aufräumen“ von Almflächen durch die systematische Entfernung von Lesesteinen wirkt sich auf diese Art sehr wahrscheinlich negativ aus. Andererseits haben schwer erreichbare Grenzertragsflächen oft auch unter der völligen Aufgabe der Bewirtschaftung oder Aufforstung zu leiden, wobei weitere potenzielle Habitate verloren gehen. Auch bei dieser Art müssen konkret an die Ansprüche dieser Falterart angepasste Naturschutzverträge unbedingt abgeschlossen werden.

Rote Liste Status in Österreich:

Gefährdet (Vulnerable, VU)

Rote Liste Status in Salzburg:

Nicht evaluiert

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Ausgestorben

Pyrgus serratulae - Bild: P. Gros

Pyrgus serratulae - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

In Salzburg weit verbreitet, aber lokal vorkommend. Nachweise gibt es aus allen Großlandschaften Salzburgs. Es gibt allerdings keine rezenten Fundmeldungen aus dem Alpenvorland, dem Salzburger Becken und den tieferen Lagen der Salzach- und Saalachtäler, wo aufgrund der intensiven Landwirtschaft keine geeigneten Lebensräume mehr existieren. Derzeit liegt der Schwerpunkt der Verbreitung auf der Almregion der gebirgigen Landesteile, ohne klare Unterschiede zwischen den geologischen Zonen Salzburgs.