Gefährdung

Da wenig anspruchsvoll, ist diese Art in Salzburg nicht unmittelbar gefährdet. In gehölzarmen und intensiv bewirtschafteten Gebieten wie in großen Teilen des Alpenvorlands allerdings nur noch lokal anzutreffen.

Rote Liste Status in Österreich:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Rote Liste Status in Salzburg:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Nicht unmittelbar gefährdet

Celastrina argiolus - Bild: P. Gros

Celastrina argiolus - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

Da ihre Raupen sehr polyphag sind, ist diese Art in Bezug auf ihr Habitat recht flexibel, bevorzugt jedoch gehölzreiche Lebensräume. Daher kommt sie auch im nicht zu dicht bebauten Siedlungsbereich vor, und wird im Gebiet der Stadt Salzburg somit deutlich häufiger nachgewiesen, als in den landwirtschaftlich ausgeräumten Landschaften des Salzburger Alpenvorlands. Da tiefere Höhenlagen deutlich bevorzugt werden, ergibt sich ein Verbreitungsschwerpunkt im Gebiet der Stadt Salzburg und im Salzburger Becken, einige Nachweise sind aber auch aus den so genannten Salzachauen und aus den Schutzgebieten des Alpenvorlands bekannt. Innergebirgs existieren nur wenige Nachweise aus den tieferen Höhenlagen, die höchsten, sehr vereinzelten Beobachtungen erfolgten im Lungau.