Riedteufel

Gefährdung / Schutz

Aktuell in nur noch zwei Gebieten mit mehr oder weniger ausgedehnten Niedermoorstreuwiesenhabitaten im geeigneten Zustand vorkommend. Dort nicht akut vom Aussterben bedroht, Vorkommen aber stark isoliert und Habitatgröße möglicherweise bereits etwas zu stark reduziert. Im Wenger Moor Mitte der 90. Jahre des letzten Jahrhunderts ausgestorben.

Besonders gefährdet durch die schleichende Intensivierung der Bewirtschaftung der Lebensräume (häufige, flächige Mahd, zu starke Entwässerung, Eutrophierung durch z. B. Mist- oder Gülleausbringung) Die bereits ausgestorbenen Populationen sind aus den oben genannten Gründen verschwunden. Die indirekte Nährstoffanreicherung durch die Luft spielt wahrscheinlich auch eine negative Rolle. In Moorgebieten mit aktuellen Populationen oder mit gegebenem Habitatpotenzial muss diese Art im Rahmen des Naturschutzmanagements unbedingt berücksichtigt werden!

Rote Liste Status in Österreich:

Art der Vorwarnliste (Near Threatened, NT)

Rote Liste Status in Salzburg:

Vom Aussterben bedroht (Critically Endangered, CR)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Vom Aussterben bedroht

Minois dryas (Männchen) - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

In Salzburg kommt diese wärmeliebende Art ausschließlich in den tiefen Lagen des Salzburger Alpenvorlands vor. Aufgrund der Intensivierung der Landwirtschaft in vielen ehemaligen Besiedelungsgebieten sind hier nur noch drei Vorkommen bekannt.