Randring-Perlmuttfalter

Gefährdung / Schutz

Aufgrund der allgemeinen Moorzerstörung einerseits und der Intensivierung bzw. völligen Aufgabe der Bewirtschaftung von Niedermoorwiesen tieferer bis mittlerer Höhenlagen ist der Randring-Perlmuttfalter in Salzburg als besonders bedroht anzusehen! Die meisten der letzten Vorkommen sind kleinflächig und somit gegenüber kleinsten Veränderungen sehr empfindlich. In Gebieten mit flächiger, intensiver Landwirtschaft wie in großen Teilen des Alpenvorlands oder vielen Bereichen des Salzburger Beckens bzw. der inneralpinen Tallagen ist der Randring-Perlmuttfalter beinahe völlig verschwunden. Auch bei dieser Art ist die Beibehaltung besonders extensiver Bewirtschaftungsformen v. a. in den bevorzugt besiedelten tieferen Lagen des Landes erforderlich.

Rote Liste Status in Österreich:

Stark gefährdet (Endangered, EN)

Rote Liste Status in Salzburg:

Gefährdet (Vulnerable, VU)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Offensichtlich ausgestorben

Boloria eunomia - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

Als Glazialrelikt besiedelt der Randring-Perlmuttfalter nur die Moorgebiete Salzburgs, und ist hier somit mit lokalen Vorkommen in allen Salzburger Landesteilen vertreten. Bekannt sind Fundmeldungen in tieferen Lagen um die Stadt Salzburg und im Alpenvorland (in beiden Gebieten verschollen), im Salzkammergut, in den Pinzgauer Salzach- und Saalachtälern, im Gebiet des Unteren Ennstals, im Lungau, und sehr punktuell in Talbereichen der Hohen Tauern.