Gefährdung

Als Gebirgsart ist der Helle Alpen-Bläuling allgemein betrachtet nicht gefährdet. Lokal sind Habitate aufgrund einer zu intensiven Beweidung alpiner Rasen gefährdet. Das Planieren der offenen Landschaft bei der Anlage von Skipisten zerstört auch potenzielle Habitate, wobei die allmähliche Ausweitung von Skibetrieben ohne Rücksicht auf ökologische Zusammenhänge als zusätzliche Gefährdung anzusehen ist. Auch die allgemeine Aufgabe der extensiven Almwirtschaft könnte diese Art aus tieferen Gebirgslagen allmählich verdrängen. In diesem Zusammenhang wäre es besonders sinnvoll, gezielte Erhebungen im Bereich der Kalkvoralpen durchzuführen, wo die aktuelle Situation dieser Falterart besonders schlecht dokumentiert ist.

Rote Liste Status in Österreich:

Art der Vorwarnliste (Near threatened, NT)

Rote Liste Status in Salzburg:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Kein Vorkommen (Gebirgsart)

Agriades orbitulus (Weibchen) - Bild: P. Gros

Agriades orbitulus (Weibchen) - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

In Salzburg in allen Gebirgsregionen vertreten, mit deutlichem Verbreitungsschwerpunkt in den Zentralalpen. In den Kalkvoralpen bisher nur aus dem Gebiet des Faistenauer Schafbergs nachgewiesen (Gros, pers. Beob.).