Kleines Braunauge

Gefährdung / Schutz

Das Kleine Braunauge ist in seinem Salzburger Areal noch gut vertreten, wenn auch meistens recht vereinzelt auftretend: Der Gesamtbestand ist hier nicht gefährdet. Es ist jedoch bei dieser Art zu erwarten, dass die Umwandlung vieler natürlicher, lichter Bergwälder in dichteren Forsten eine allmähliche Reduzierung des Habitatangebots verursachen wird, sowie auch die allgemeine Aufgabe der extensiven Almwirtschaft und deren negativen Einfluss auf naturnahe Übergangsbereiche (z. B. durch Düngung, Nivellieren, flächiges Steinklauben und Erhöhung der Viehdichte).

Rote Liste Status in Österreich:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Rote Liste Status in Salzburg:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Kein Vorkommen (Gebirgsart)

Lasiommata petropolitana (Männchen) - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

Diese Gebirgsart ist in den Kalkalpen und den Hohe und Niederen Tauern Salzburgs weit verbreitet.