Wie funktionieren Lunge, Leber oder Niere? Wie arbeitet unser Herz? Warum geht die Liebe durch den Magen? In der neuen Ausstellung im Haus der Natur entdeckt man unser bewegtes Innenleben einmal aus einer anderen Perspektive!

Naturalistische Großmodelle unserer Organsysteme und interaktive Stationen führen eindrucksvoll vor Augen, was unser Körper täglich leistet.

Ob animierte Filme, die einen ins Innerste unserer Lunge führen oder ein Spiel, in dem man den Weg eines Schnitzels durch unseren Verdauungstrakt bis ins Detail verfolgen kann – die Schau vermittelt greifbares Wissen.

Auch die Frage, wozu wir eigentlich Nahrung brauchen, wird beantwortet. Es wird erklärt, woher die unterschiedlichen Bausteine kommen und wofür wir sie brauchen. Ein weiterer Ausstellungsteil „spricht“ ganz offen über Sexualität und kennt dabei keine Tabus.

Unbedingt sehenswert ...

Sensationelle Bilder liefert der Film einer schwedischen Regisseurin: Endoskop-Kameras in den Luftröhren von Sängerinnen und Sängern zeigen die stimmbildenden Organe in Aktion. Unbedingt sehenswert ist auch ein Röntgenfilm, der die Peristaltik von Speiseröhre und Dünndarm zeigt. Er stammt aus den 1930er Jahren, in denen man noch nicht um die Gefahr von Röntgenstrahlung wusste.