Karst-Weißling

Breitet sich derzeit in Mitteleuropa von Südwesten nach Osten aus. In Salzburg erst seit 2017 bekannt, wobei keine Gefährdung der Bestände zu erkennen ist. In Österreich waren davor nur Reliktpopulationen der Südosteuropäischen Unterart dieser südlichen Art in Österreich bekannt, mit sehr lokalen aktuellen Vorkommen in Niederösterreich - dies erklärt auch die Rote Liste-Einstufung dieser Art auf nationaler Ebene!

Gefährdung / Schutz

Rote Liste Status in Österreich:

Stark gefährdet (Endangered, EN)

Rote Liste Status in Salzburg:

Nicht evaluiert (Neu eingewandert)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Nicht evaluiert (Neu eingewandert)

Pieris mannii (Weibchen) - Bild: P. Gros

Pieris mannii (Weibchen) - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

In Salzburg erstmals 2017 nachgewiesen: In Ochsenharing südlich von Mattsee (fotografische Aufnahmen von Irma Schmidt). Nun auch in Guggenthal bei Koppl (Gros 2018), seit 2019 auch in Saalfelden (Hufler, pers. Mitt.). Seit 2018 liegen mehrere Nachweise dieser Art aus Guggenthal und der Stadt Salzburg vor. Wahrscheinlich bereits im gesamten Alpenvorland, darüber hinaus vielleicht auch im Salzburger Becken verbreitet. Schwer nachzuweisen, da möglicherweise in erster Linie in privaten, künstlich angelegten Steingärten angesiedelt.