Lebendtierhaltung erfüllt viele Aufgaben. Besucherinnen und Besucher können in naturnah gestalteten Lebensräumen exotische und heimische Lebewesen aus nächster Nähe beobachten. Sie lernen ihr Verhalten und ihre Bedürfnisse kennen und erwerben dabei Verständnis für die Notwendigkeit ihres Schutzes. Eine wesentliche Aufgabe ist auch die Erhaltung und erfolgreiche Weiterzucht von Arten, deren Fortbestand in freier Natur nicht gesichert ist.

Die vielfältige Unterwasserwelt des Aquariums birgt Geschöpfe, die so anmutig wie bizarr sein können. Jedes Becken bildet ein lebendiges Ökosystem, das den natürlichen Lebensräumen bis ins Detail gleicht. So punktet dieses Aquarium mit Echtheit und tierischen Beziehungen, wie sie auch in der Natur zu finden sind.

Die 38 Schaubecken, das größte unter ihnen fasst 60.000 Liter, beherbergen Tiere aus tropischen Korallenriffen, des Mittelmeers, aus den Gewässern Afrikas, Südamerikas, Südostasiens und nicht zuletzt aus heimischen Flüssen und Seen. Das Aquarium ist ein Ort des Beobachtens, der Sie mit einer unfassbaren Vielfalt, Schönheit und den außergewöhnlichen Verhaltensweisen seiner Bewohner verzaubern wird.

Montag, 10.15 Uhr:Gefüttert werden Oktopus, Hai und Schützenfische

Donnerstag, 10.15 Uhr:Gefüttert werden Oktopus, Hai, Piranhas und Schützenfische

Die naturnahen Terrarien im Reptilienzoo erlauben Einblicke aus nächster Nähe ohne dabei die Bedürfnisse ihrer Bewohner zu vergessen. Bartagame, Krustenechse oder Grüne Mamba sind zwar meistens zwischen Laubwerk oder Ästen zu entdecken, haben aber auch Raum um sich zurückzuziehen.

Sie finden im Reptilienzoo Vertreter aus beinahe allen Ordnungen der Reptilien. Ob Alligator oder Giftschlange, ob Schildkröte oder Leguan – im Reptilienzoo lernen Sie Verhalten und Lebensweise dieser faszinierenden Tiere kennen. Denn Reptilien wirken auf viele Menschen fremd, unheimlich und furchterregend. Wenn man jedoch mehr über sie weiß, ändert sich diese Haltung meistens sehr schnell.