Violetter Feuerfalter

Gefährdung / Schutz

Für diese Falterart der wärmegetönten, lückenreichen Magerwiesen fehlen derzeit geeignete Lebensräume im Bundesland Salzburg. Hier ist diese Falterart offensichtlich nicht (mehr?) bodenständig!

Rote Liste Status in Österreich:

Stark gefährdet (Endangered, EN)

Rote Liste Status in Salzburg:

Ausgestorben (Regionally Extinct, LE)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Ausgestorben

Lycaena alciphron (Männchen) - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

In Salzburg ist der Violette Feuerfalter derzeit nicht bodenständig. Er wurde hier nur einmal nachgewiesen und belegt: Ein Männchen wurde am 21.07.1954 südöstlich der Stadt Salzburg, in Glasenbach, von Mairhuber gefangen (Landessammlung – Haus der Natur). In den unmittelbar benachbarten Bereichen Oberösterreichs und Bayerns gibt es ebenfalls nur Streufunde dieser Falterart: Erst im Mühlviertel und im Bayerischen Wald wird sie dort regelmäßig angetroffen (vgl. Kusdas & Reichl 1973, Bräu et al. 2013, Gros, pers. Beob.). Aus diesen bodenständigen Populationen unternehmen Einzeltiere offensichtlich immer wieder mehr oder weniger weite Streifzüge. Es ist anzunehmen, dass der Violette Feuerfalter in den 50. Jahren des vorigen Jahrhunderts im Mühlviertel häufiger war (vgl. dazu Kusdas & Reichl 1973), wobei entsprechende Streifzüge auch vermehrt stattfanden, und Salzburg sehr wahrscheinlich öfter erreicht wurde, als es heute der Fall sein kann.