Weißbindiger Bergwald-Mohrenfalter

Gefährdung / Schutz

Der Weißbindige Bergwald-Mohrenfalter ist in seinem Salzburger Areal noch gut vertreten und kaum gefährdet: In den lichten Gebirgswäldern und den angrenzenden Almen zählt er oft zu den häufigsten Tagfalterarten Salzburgs. Die Umwandlung natürlicher, lichter Bergwälder in dichteren Forsten und die Intensivierung der Almwirtschaft (z. B. durch Düngung, Nivellieren, flächiges Steinklauben und Erhöhung der Viehdichte) hat jedoch auch bei dieser Art einen negativen Einfluss auf die Bestandsentwicklung.

Rote Liste Status in Österreich:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Rote Liste Status in Salzburg:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Kein Vorkommen (Gebirgsart)

Erebia euryale - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

In Salzburg in allen Gebirgsregionen verbreitet. In den tieferen Kalkvoralpen etwas lokaler vorkommend, und meistens seltener als der Weißbindige Mohrenfalter (Erebia ligea). Dort möglicherweise untererfasst, da beide Arten bei oberflächlicher Betrachtung leicht zu verwechseln sind.