Gefährdung

Als Gebirgsart ist der Eros-Bläuling allgemein betrachtet nicht gefährdet. Lokal sind Habitate aufgrund einer zu intensiven Beweidung alpiner Rasen gefährdet. Das Planieren der offenen Landschaft bei der Anlage von Skipisten zerstört auch die Habitate, wobei die allmähliche Ausweitung von Skibetrieben ohne Rücksicht auf ökologische Zusammenhänge als zusätzliche Gefährdung anzusehen ist.

Rote Liste Status in Österreich:

Art der Vorwarnliste (Near threatened, NT)

Rote Liste Status in Salzburg:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Kein Vorkommen (Gebirgsart)

Polyommatus eros - Bild: P. Gros

Polyommatus eros - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

Diese alpine Art kommt in Salzburg ausschließlich in den Zentralalpen vor. Ein Schwerpunkt der Nachweise ist zwischen dem Stubachtal im Westen und dem oberen Murtal im Osten festzustellen. Offensichtlich etwas basophil, diese Falterart wurde im Gebiet der westlichen Hohen Tauern kaum nachgewiesen.