Gefährdung

Diese Art der frisch-feuchten offenen Fluren mit Baldrian-Vorkommen ist in Salzburg in erster Linie in sehr extensiv bewirtschafteten Niedermoorwiesen zu finden, besiedelt aber auch die natürlichen, dynamischen Uferbereiche unverbauter Fließgewässer, wie sie v. a. im Gebirge noch teilweise anzutreffen sind. Sie erträgt höchstens eine spätsommerliche Streuwiesenmahd oder eine sehr extensive Beweidung ihrer Habitate, und ist durch die allgemeine Ausbreitung der intensiven landwirtschaftlichen Wiesennutzung und die Regulierung und -Verbauung von Fließgewässern gefährdet.

Rote Liste Status in Österreich:

Art der Vorwarnliste (Near Threatened, NT)

Rote Liste Status in Salzburg:

Art der Vorwarnliste (Near Threatened, NT)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Gefährdet

Melitaea diamina - Bild: P. Gros

Melitaea diamina - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

Über alle Landesteile bis in mittlere Höhenlagen in geeigneten Lebensräumen verbreitet. Im Alpenvorland aufgrund der intensiven, landwirtschaftlichen Wiesennutzung vielerorts ausgestorben, und nur noch in geschützten Moorgebieten vorkommend. Offensichtliche Erfassungslücken im Pongau und im Lungau, wo weitere, wenn auch nur einzelne, lokal vorkommende Populationen zu erwarten sind.