Großer Kohlweißling

Diese ehemals häufige und als „Schädling“ gefürchtete Tagfalterart (siehe oben) ist mittlerweile nur noch vereinzelt anzutreffen. Die Art ist aber noch verbreitet und der Gesamtbestand mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht gefährdet. Durch die Aufgabe kleiner, chemisch unbehandelter Gemüsegärten und Kohlfelder ist der Große Kohlweißling allerdings deutlich seltener geworden als einst.

Gefährdung / Schutz

Rote Liste Status in Österreich:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Rote Liste Status in Salzburg:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Art der Vorwarnliste

Pieris brassicae - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

Als Kulturfolger ist der Große Kohlweißling in Salzburg über alle Landesteile weit verbreitet. Trotz Erfassungslücken dürfte die Art in allen Regionen Salzburgs anzutreffen sein. Auffällige Erfassungslücken gibt es z. B. im Ennstal oder im westlichen Pinzgauer Salzachtal.