Gefährdung

Das Landkärtchen ist in den tieferen und mittleren Höhenlagen Salzburgs noch verbreitet und nicht unmittelbar gefährdet. Dort, wo naturferne Wälder dominieren, wie in weiten Teilen des Alpenvorlands (hier v. a. Fichten-Monokulturen), ist diese Falterart allerdings seltener geworden. Auch das Landkärtchen leidet v. a. unter dem Verlust gut strukturierter Waldränder. Es besiedelt jedoch nährstoffreichere Anteile des Waldrands, als viele andere Waldarten, wobei es noch vielerorts geeignete Habitate vorfindet.

Rote Liste Status in Österreich:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Rote Liste Status in Salzburg:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Nicht gefährdet, aber nur in gut strukturierten Waldbereichen einigermaßen häufig vertreten.

Araschnia levana - Bild: P. Gros

Araschnia levana - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

Im gesamten Bundesland Salzburg verbreitet, jedoch keine Nachweise aus dem Lungau. Als Waldart besiedelt das Landkärtchen v. a. die tieferen Lagen des Landes; die Nachweise im Gebirge sind demnach sehr spärlich.