Ulmen-Zipfelfalter

Gefährdung / Schutz

Der Ulmen-Zipfelfalter wird wahrscheinlich aufgrund der diskreten Lebensweise in der Wipfelregion der Wirtsbäume selten beobachtet, und dürfte in Salzburg weiter verbreitet sein, als bekannt ist. Der Rückgang artenreicher Mischwälder zugunsten von Fichtenmonokulturen ist gerade im Alpenvorland zudem kein besonders förderlicher Faktor für den Aufbau großer Populationsbestände! Ein weiterer Gefährdungsfaktor dürfte auch das so genannte Ulmensterben sein, das wohl eine gewisse Reduktion des Habitatangebots verursachen wird. In Salzburg werden jüngere blühende Ulmen jedoch vereinzelt, aber nicht selten angetroffen.

Rote Liste Status in Österreich:

Gefährdet (Vulnerable, VU)

Rote Liste Status in Salzburg:

Stark gefährdet (Endangered, EN)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Stark gefährdet (Endangered, EN)

Satyrium w-album - Bild: P. Gros

Verbreitung in Salzburg

In den (misch-)bewaldeten Gebieten des Alpenvorlands, des Salzburger Beckens und des Saalachtals südlich bis zum Saalfeldener Becken (inkl. Leogang); vereinzelt auch und in Tallagen der Kalkvoralpen. Nur eine historische Meldung aus dem Gebiet der Hohen Tauern im Stubachtal (in etwa 1.000 m Höhe).