Rostfarbiger Dickkopffalter

Gefährdung / Schutz

Der Rostfarbige Dickkopffalter ist die häufigste Dickkopffalterart Salzburgs. Der Gesamtbestand ist hier nicht gefährdet. Dennoch ist er In Gebieten mit flächiger, intensiver Landwirtschaft wie in großen Gebieten des Alpenvorlands oder vielen Bereichen des Salzburger Beckens nur noch sehr lokal anzutreffen. Häufige, flächige Mahd und intensive Nährstoffzufuhr (Eutrophierung durch Gülleausbringung) führt zum Verlust der Larvalhabitate und des benötigten Blütenangebots.

Gefährdung / Schutz

Rote Liste Status in Österreich:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Rote Liste Status in Salzburg:

Nicht gefährdet (Least Concern, LC)

Situation im Salzburger Alpenvorland:

Nicht unmittelbar gefährdet, aber vielerorts merkliche Abnahme der Individuendichte

Ochlodes sylvanus (Männchen) - Bild: Elena Gros

Verbreitung in Salzburg

In Salzburg ist der Rostfarbige Dickkopffalter die überhaupt häufigste Dickkopffalterart, und ist in allen Landesteilen verbreitet. Innergebirgs sind einige Erfassungslücken offensichtlich (z. B. westliche Bereiche des Oberpinzgau, Kleinarlbachtal, Flachauwinkl, Fritzbachtal, Teile der Niederen Tauern und des Lungau), allerdings besitzt diese Art einen eindeutigen Verbreitungsschwerpunkt in eher tieferen Lagen, wobei die Vorkommen im Gebirge von Natur aus spärlicher sind und sich in Tallagen konzentrieren.