Verbreitung und Lebensraum

Die Ringelnatter ist die häufigste Schlangenart in Österreich und Salzburg. Man findet sie in allen Landesteilen Salzburgs, wobei der Verbreitungsschwerpunkt im Tiefland nördlich des Pass Lueg liegt. Man findet sie zudem in den Tallagen aller größeren Flüsse Salzburgs und zerstreut auch in den Tauerntälern sowie im Lungau. Einzelne Ringelnattern wurden in Salzburg schon auf knapp über 1.900 m beobachtet, wobei die Mehrheit der Beobachtungen unterhalb von 1.000 m liegt.

Es liegen Hinweise für das Vorkommen der nah verwandten Barren-Ringelnatter (Natrix helvetica) in den westlichen Landesteilen Salzburgs nahe Tirol vor, diese sind jedoch noch genetisch abzusichern.

Die Ringelnatter ist eine gute Schwimmerin und meist in der Nähe von Gewässern zu finden. Sie bewohnt dabei unterschiedlichste Lebensräume von Waldrändern über See- und Flussuferböschungen bis hin zu Mooren. Die Ringelnatter kann zudem auch oft in menschlicher Nähe gefunden werden, etwa in Gärten oder an Straßenböschungen. Die Ringelnatter benötigt Sonn-, Versteck- und Eiablageplätze und nutzt in diesem Zusammenhang neben sonnigen Waldrändern und Tot- oder Schwemmholzhaufen auch Holzstapel, Gemäuer und Komposthäufen.

Rote Liste Status in Österreich:

Potentiell gefährdet (NT - near threatened)

Rote Liste Status in Salzburg:

Verletzlich (VU - vulnerable)

Rechtlicher Schutz in Salzburg:

Besonders geschützte Tierart

FFH-Richtlinie:

Nicht gelistet

Verbreitung der Ringelnatter in Salzburg

Gefährdung

Gefährdungsfaktoren für die Ringelnatter sind vor allem der Verlust geeigneter Lebensraumstrukturen wie gestufter Waldränder oder Totholz durch die intensive Landnutzung. Auch der Rückgang der Amphibienpopulationen ist ein Problem für die Ringelnatter, da diese ihre Hauptnahrungsrundlage darstellen. Straßenverkehr stellt eine weitere Gefahr für diese Art dar, die den Asphalt oft zum Aufwärmen nutzt.

Texte: Peter KAUFMANN, 2020

  • Ringelnatter im Portrait (Bild: P. Kaufmann)

  • Lebensraum Uferböschung an der Salzach

  • Ringelnatter (Bild: P. Kaufmann)

Literatur und Quellen

  • Biodiversitätsdatenbank des Landes Salzburg am Haus der Natur, Datenstand August 2020.
  • GOLLMANN G. (2007): Rote Liste der in Österreich gefährdeten Lurche (Amphibia) und Kriechtiere (Reptilia). In: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft (Hrsg.): Rote Listen gefährdeter Tiere Österreichs, Teil 2: Kriechtiere, Lurche, Fische, Nachtfalter, Weichtiere. Böhlau Verlag, Wien-Köln-Weimar: 515S.
  • KYEK M. & A. MALETZKY (2006): Atlas und rote Liste der Amphibien und Reptilien Salzburgs. Land Salzburg: 141S.