HERPATHON – Ergebnisse

Amphibien- und Reptilienkartierungswettrennen im Zeichen des Naturschutzes!

Der erste Salzburger Herpathon war nass, kalt, anstrengend und ein riesen Spaß!

Insgesamt sind fünf Teams im ganzen Land Salzburg angetreten, die sich trotz Kälteeinbruch und Regen auf die Suche nach der heimischen Herpetofauna gemacht haben. Innerhalb der 24 Stunden von Samstag dem 11. Mai 15:00 bis Sonntag dem 12. Mai 15:00 konnten 136 Beobachtungen von 18 verschiedenen Arten erbracht werden. In Anbetracht des nasskalten Wetters, das Reptilienbeobachtungen nahezu unmöglich aber sogar Amphibienbeobachtungen sehr mühsam gemacht hat, war das eine großartige Leistung!

Was wurde nicht beobachtet? Alpensalamander, Wechselkröte, Mauereidechse und Kreuzotter sind allen Teams durch die Lappen gegangen.

Was war am häufigsten? Bergmolch, Teichmolch, Gelbbauchunke, Laubfrosch, Erdkröte und Grasfrosch konnten von je vier Teams beobachtet werden. Der Feuersalamander war mit 40 Individuen an 27 Fundpunkten die mit Abstand häufigste Art an diesem feuchten Wochenende.

Zu den Team-Wertungen:

Das Team „Krauskopfpelikan“ (Valerie und Marcus) konnte nur am Sonntag kurz die benachbarten Gewässer in Eugendorf bereusen und hat mit vier Beobachtungen von vier verschiedenen Arten immerhin 24 Punkte erreicht. Sie haben als einziges Team den Kammmolch gefunden.

Unser „Studentinnen-Team“ (Julia, Michaela und Eva) konnte auf ihrer Runde Bürmoos-Weidmoos, Plainberg, Luginger und Ragginger See 25 Beobachtungen zehn verschiedener Arten erbringen. Das bringt ihnen stolze 75 Punkte ein. Sie waren die einzigen die während der nächtlichen Gewässer-Bereusung auch zwei Ringelnattern am Gewässer beobachten konnten.

Unser „Nachwuchs-Team“ (Julius, Matthias, Michaela zusammen mit Peter) konnte die meisten Arten entdecken. Auf der Runde durch Flach- und Tennengau wurden 32 Beobachtungen von 13 verschiedenen Arten erbracht. Das bringt 98,5 Punkte und den dritten Platz für Salzburg. Highlights waren eine Schlingnatter im Weidmoos mit Ansage von Matthias, sowie der einzige Springfrosch an diesem Wochenende, den Julius am Haunsberg erspäht hat.

Unser Team im Pinzgau (Cvetka und Michael) hatte dank gezerrter Wade, verstauchtem Zeh und noch kälterem Wetter unter besonders erschwerten Bedingungen zu leiden. Es wurden in der Gegend von Maishofen, Maria Alm und Saalfelden trotzdem 35 Beobachtungen von 7 verschiedenen Arten erkämpft. Die beiden haben auch als einziges Team Bergeidechsen gefunden. Da Beobachtungen im Innergebirg für die Erfassung der Herpetofauna im Land Salzburg besonders wertvoll sind und demnach doppelt zählen, bringt das 105 Punkte und damit den zweiten Platz!

Der erste Platz geht an das Team „Marc-Faktor“ (Marc und Artur)! Die beiden haben von 15 Uhr nachmittags bis 3 Uhr in der Früh eine 12-stündige Non-Stop-Runde durch Flach- und Tennengau hingelegt: Königseeache, Weidmoos, Bürmoos, Plainberg, Volksgarten, Oberalmberg, Großgmain und Bluntautal. Dann haben sie im Auto übernachtet um am Sonntag möglichst früh noch zur Alpensalamander-Suche aufzubrechen. Auch wenn diese letzte Zielart ausgeblieben ist, haben sie dennoch 40 Beobachtungen von 12 verschiedenen Arten erbracht und damit legendäre 112 Punkte erreicht!

Wir gratulieren allen Teams und hoffen, dass es Spaß gemacht hat! Die Preise wurden dankenswerterweise unterstützt von der Chimaira Buchhandelsgesellschaft.

Die detaillierten Ergebnisse und Punkte-Wertung:

Team

Marc, Artur

Cvetka, Michi Julius, Matthias, Michaela Julia, Michaela, Eva Valerie, Marcus Gesamt
Arten 12 7 13 10 4 18
Beobachtungen 40 35 32 25 4 136
Flachgau 16 0 29 25 4 74
Tennengau (x1,5) 24 0 3 0 0 27
Innergebirg (x2) 0 35 0 0 0 35
Punkte 112 105 98,5 75 24 -

Artenlisten:

Art Marc, Artur Cvetka, Michi Julius, Matthias, Michaela
Julia, Michaela, Eva Valerie, Marcus
S. atra*          
S. salamandra X   X X  
I. alpestris X   X X X
L. vulgaris X   X X X
T. cristatus         X
B. variegata X X X X  
H. arborea X X X X  
B. bufo X X X X  
B. viridis*          
R. temporaria   X X X X
R. dalmatina     X    
P. lessonae X   X X  
P. esculentus X   X    
P. ridibundus X   X X  
L. agilis X X      
Z. vivipara   X      
P. muralis*          
A. fragilis X X X    
C. austriaca     X    
Z. longissimus X        
N. natrix       X  
V. berus*          
           
Arten 12 7 13 10 4

*Arten mit Stern konnten von keinem der Teams gefunden werden

Bilder vom Herpathon

  • Treffen der Teams im Weidmoos

  • Team "Marc-Faktor" ließ sich vom Wetter nicht beirren!

  • Endlich! - Um 3:00 konnten Artur und Marc auch noch eine Erdkröte finden

  • Cvetka und Michi - unser Team im Pinzgau

  • Der einzige Springfrosch

  • Das Nachwuchs-Team war auch am zweiten Tag noch topp motiviert!

  • Bei der wohlverdienten Stärkung

  • Feuersalamander am Plainberg

  • Nächtliche Ringelnatter bei den Teichen am Plainberg

  • Die Molche von Team "Krauskopfpelikan"

  • Die einzigen Kammmolche des Herpathons

Oktober 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Montag, 8. November 2021

Treffen der Herpetologischen Arbeitsgemeinschaft

Die regelmäßigen Arbeitstreffen der Herpetologischen Arbeitsgemeinschaft beschäftigen sich mit der Biologie und dem Schutz heimischer Reptilien und Lurche.

Weiterlesen …

Montag, 6. Dezember 2021

Treffen der Herpetologischen Arbeitsgemeinschaft

Die regelmäßigen Arbeitstreffen der Herpetologischen Arbeitsgemeinschaft beschäftigen sich mit der Biologie und dem Schutz heimischer Reptilien und Lurche.

Weiterlesen …