10. November 2018: Welttag der Wissenschaft

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler– sie sind die stillen Helden unserer Zeit. Ihre Forschungen heilen Krankheiten, lassen uns die Welt besser verstehen und ermöglichen uns ein bequemeres Leben. Du möchtest gerne Wissenschaftler*in werden? Dann komm vorbei, wir zeigen dir, wie Wissenschaftler*innen arbeiten. Hilf mit beim Experimentieren und Sammeln von Daten – und wer weiß: Vielleicht machst gerade du die nächste bahnbrechende Entdeckung …

10.00 bis 16.30 Uhr

Für alle von 6 bis 99, Kinder in Begleitung einer erwachsenen Person

Kosten: Nur Museumseintritt, Programm kostenfrei

1. Dezember 2018: Vom Wolf zum Hund

Warum gehen wir nicht mit Bibern spazieren oder kuscheln mit Dachsen auf der Couch? Biologe und Hundeprofi Dr. Leo Slotta-Bachmayr erzählt, warum der Wolf zum Haustier wurde und was den Hund so besonders macht. Und viele Therapiehunde vom Verein Humanis et Canis warten darauf, gestreichelt zu werden – unter fachkundiger Anleitung ihrer Hundeführer.

14.00 und 15.00 Uhr

Für alle von 0 bis 99

Kosten: Nur Museumseintritt, Programm kostenfrei

19. Jänner 2019: Faultier und Co – von Faulpelzen im Tierreich

„An sich ist Müßiggang durchaus nicht eine Wurzel allen Übels, sondern im Gegenteil ein geradezu göttliches Leben, solange man sich nicht langweilt“, so Søren Kierkegaard. Untätig sein, nichts tun, träge sein, den Tag verschlafen und die Nacht sowieso – wer das tut gilt allgemein als „Faulpelz“. Doch was wir Menschen als „faul“ abstempeln, ist ein wichtiges Überlebensprinzip im Tierreich. Wir stellen ein paar der größten Faulenzer der Tierwelt vor und zeigen, warum Müßiggang bisweilen zu einem längeren Leben führt.

10.00 Uhr, 14.00 und 15.00 Uhr

Für alle von 6 bis 99, Kinder in Begleitung einer erwachsenen Person

Kosten: Nur Museumseintritt, Programm kostenfrei