Populationsgenetische und ökologische Einblicke zum Laubmoos Dicranum viride

Im Rahmen ihrer Masterarbeit berichtet die Vortragende von den populationsgenetischen Ergebnissen in Zusammenhang mit Habitatansprüchen, Fitness, Populationsdichte und menschlichem Einfluss auf die Moospopulationen mit dem Schwerpunkt Salzburg. Als interessantes Untersuchungsobjekt zeigt sich das Grüne Besenmoos aufgrund der fast ausnahmslosen asexuellen Fortpflanzung durch Bruchblätter. Daraus resultiert die Frage, welchen Einfluss die asexuelle Vermehrung auf die genetische Variabilität innerhalb und zwischen Populationen von D. viride hat. Ein weiterer Aspekt gilt anthropogenen Störungen, die Tendenzen mit negativen Auswirkungen auf diverse Populationsparameter zeigen, wie beispielsweise geringe genetische Diversität. Die Ergebnisse werden in einem breiteren Kontext zum Naturschutz diskutiert.

Um 19.00 Uhr im Heim der Österreichischen Naturschutzjugend

April 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30