Mitarbeiter am Haus der Natur findet Zahn eines Fischsauriers aus der Kreidezeit

Der leidenschaftliche Hobbypaläontologe Fred Leiblfinger entdeckte beim Freipräpieren einer Fossilstufe aus Sandsteinen der Rossfeld-Formation bei Kuchl zwischen einigen Ammoniten einen Ichthyosaurierzahn – was ihm ungewöhnlich erschien, denn man ging bisher davon aus, dass Fischsaurier in Österreich vor der Unterkreide bereits ausgestorben waren.

Das hat ihn dazu veranlasst, Kontakt mit dem NHM in Wien aufzunehmen, wo ein Team von Wissenschaftlern rund um Alexander Lukeneder den Zahn genauer untersuchte. Dabei widmete man sich auch einem weiteren Fund aus kreidezeitlichen Sedimenten aus Oberösterreich. Karl Bösendorfer entdeckte in Kalken der Schrambach-Formation ebenfalls Knochenreste eines Fischsauriers, die sich als Teil einer Schnauze entpuppten.

Nach zweijähriger Forschungsarbeit kam nun die Bestätigung der Sensationsfunde: Der einzelne Zahn ist laut den Analysen in etwa 132 Mio. Jahre alt, die Schnauze rund zwei Millionen Jahre jünger. Fischsaurier haben in Österreich also viel länger gelebt, als bisher angenommen.

Dieses Beispiel zeigt neuerlich das große Potenzial der Zusammenarbeit zwischen Citizen Scientists und Wissenschaftler·innen. Die beiden Finder der bedeutenden Fossilien überließen den Wissenschaftler·innen ihre Funde nicht nur zur Bearbeitung, sie übergeben sie nun dem Haus der Natur sowie dem NHM in Wien, wo sie somit auch der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Der März steht schon in den Startlöchern - und hier kommt auch die Vorschau darauf, was der Sternenhimmel für uns bereit hält! Diesmal heißt es auch wieder gut aufpassen, am Ende gibt es eine Quizzfrage.

Schüler·innen erhalten faszinierende Einblicke in das menschliche Gehirn. Workshops im Haus der Natur präsentiert durch Neurowissenschaftler·innen der Universität Salzburg und Pädagog·innen vom Haus der Natur.

Ein Rückblick auf den Jänner und ein Ausblick auf den Februar!

Wer Lust hat, das Haus der Natur aus einer neuen Perspektive zu erleben, reserviert sich die Teilnahme bei dieser exklusiven Erlebnisführung!

Die Künstlerin Nikola Irmer setzt sich seit 15 Jahren mit Tierpräparaten verschiedenster Naturkundemuseen auseinander. Ihre Porträts aus ornithologischen Sammlungen sind ab dem 16. Juni 2023 im Haus der Natur zu sehen.

Der Reptilienzoo wird generalsaniert und bleibt bis voraussichtlich Ende 2023 geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis!