Das Museum be-greifen

Seit 9. November gibt es ein neues Vermittlungsangebot im Haus der Natur. Während der eineinhalbstündigen Führung für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen ist das Berühren von Exponaten nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Die Führung ist ab sofort Bestandteil des regulären Angebots und kann jederzeit gebucht werden.

Wenn ein Sinn eingeschränkt ist, muss man eben alle anderen nutzen. So tastet man sich in Kleingruppen durch die Ausstellungen des Museums: vom riesigen Halswirbel eines Wales hin zu Schlangenhäuten, Echseneiern, Kristallen und Haifischzähnen. Man lauscht dem Ortungssignal einer Hufeisennase und spitzt die Ohren für den Doppler Effekt. Hinter den Kulissen von Aquarium und Reptilienzoo hinterlassen Geruch und Geschmack des Meerwassers und der hautnahe Kontakt zu lebenden Seesternen oder Strahlenschildkröten bleibende Eindrücke.

Das Museum be-greifen

Die neue Führung „Das Museum be-greifen“ schafft Barrierefreiheit für blinde und seheingeschränkte Menschen.

Weiterlesen …

Restaurierung Tibet-Diorama

Zurzeit wird das Tibet-Diorama generalsaniert: Wir bitten um Verständnis, dass dieser Bereich derzeit nicht zugänglich ist.

Weiterlesen …

Himmelsbilder: Astrofotografie am Haus der Natur

Leidenschaft und Geduld sind nötig, um das Licht der Sterne einzufangen – von technischem Know-how einmal ganz abgesehen. Aber wenn es gelingt, entstehen atemberaubende Ansichten unseres Universums ...

Weiterlesen …

Sternwarte-Bausteinaktion

Holen Sie mit uns die Sterne vom Himmel.

Weiterlesen …

Dahoam im Wandel

Mit seiner Sonderausstellung zeigt das Haus der Natur wie sich unsere Umwelt in den letzten 200 Jahren verändert hat.

Weiterlesen …