Wenn man die Sonderausstellung im Haus der Natur betritt, Platz nimmt in einer der originalen Schulbänke aus dem 19. Jahrhundert, fühlt man sich zurückversetzt in eine andere Zeit. Eine Zeit, als ein Salzburger Junge zur Schule ging, dessen Darstellungen später um die ganze Welt gehen sollten. Paul Pfurtscheller schuf naturwissenschaftliche Schultafeln, die durch ihre künstlerische und wissenschaftliche Qualität herausragend und in didaktischer Hinsicht bahnbrechend waren. Mit seinen detaillierten Darstellungen unterschiedlicher Tiergruppen – von der Koralle bis zur Ratte, vom Regenwurm zur Schlange – revolutionierte er den Schulunterricht, der bis dahin mit unbebilderten Büchern auskommen musste.

Unentbehrlich für die Vervielfältigung der Darstellungen war die Lithografie, ein aufwendiges Druckverfahren, das erstmals große Auflagen farbiger Drucke ermöglichte. Weiteres Herzstück der Ausstellung ist eine 100 Jahre alte und immer noch funktionstüchtige Lithografie-Presse aus der Grafischen Werkstatt im Traklhaus. Gemeinsam mit einem Film gibt sie Einblicke in dieses komplexe Handwerk, das heute nur noch wenige Künstler beherrschen. Ergänzt und kommentiert wird die Sonderschau mit Präparaten und Modellen aus der Sammlung des Museums.

Laufzeit: 8. März 2019 bis September 2020