Meterhohe Schaumtürme auf der Salzach? Ochsenkarren auf Salzburgs Straßen? Kahle Wälder und saurer Regen? Die Sonderausstellung zeigt, wie wir Menschen das Gesicht Salzburgs in den letzten 200 Jahren verändert haben. Sie erzählt Geschichten dramatischer Veränderungen, aber auch Erfolgsgeschichten, die zeigen, dass Handeln zur Bewältigung von Problemen führt.

Weil man entschieden reagiert hat, wurde etwa das drohende Waldsterben abgewendet und die stark verunreinigten Flüsse und Seen wurden zu den reinen Gewässern, die wir heute kennen. Zum Handeln motivieren auch Beispiele nachhaltiger Entwicklungen, wie etwa die Klima- und Energieleitstrategie „Salzburg 2050“ und die Vision „Naturpark Salzachauen“.

Anhand abwechslungsreicher Darstellungs- und Erzählformen vermittelt die Ausstellung viele Inhalte: Besiedelung und Verkehr, Klimawandel und Energiewende, Wälder, Wiesen, Flüsse und Seen – und bei jedem Themenfeld der Ausstellung wird klar: Es liegt in unserer Hand, dass unsere Lebensgrundlagen und hohe Lebensqualität auch in Zukunft erhalten bleiben.

Laufzeit: bis Dezember 2019